Freiwillige Feuerwehr Eisingen
Erfahren Sie mehr...

Wussten Sie schon...?

Würden in Deutschland alle Haushalte mit Rauchmeldern ausgestattet sein, gäbe es rund 80% weniger Brandtote.

Umgang mit einem Feuerlöscher

Um Brände in der Entstehungsphase zu löschen sind Kleinlöschgeräte (z.B. der Feuerlöscher) völlig ausreichend. Die Verwendung des richtigen Löschmittels und das richtige Vorgehen ist dabei entscheidend.

Zuerst einmal gibt es verschiedene Brandklassen:

Brandklasse A (Symbol)
Brandklasse A
Brennbare und glutbildende feste Stoffe. Diese (z.B. Holz …) können schon mit Pulver, Schaum und Wasser gelöscht werden.
Brandklasse B (Symbol)
Brandklasse B
Brennbare Flüssigkeiten. Diese (z.B. Benzin) können mit Pulver, Schaum, Kohlendioxid, Halon und bedingt auch mit Wasser gelöscht werden.
Brandklasse C (Symbol)
Brandklasse C
Brennbare Gase. Diese (z.B. Erdgas) können mit Pulver gelöscht werden.
Brandklasse D (Symbol)
Brandklasse D
Brennbare Metalle und Legierungen. Löschmittel ist hier Metallbrandpulver
Brandklasse F (Symbol)
Brandklasse F
Brände von Fett in Frittier- und Fettbackgeräten und anderen Kücheneinrichtungen und -geräten. Diese keinesfalls mit Wasser löschen

WICHTIG: Machen Sie sich mit ihrem Feuerlöscher vertraut. Feuerlöscher werden in Brandklassen eingeteilt. Die bekannten Feuerlöscher haben die Brandklasse ABC. D.h. mit dem Feuerlöscher kann man brennbare und glutbildende feste Stoffe (Brandklasse A), brennbare Flüssigkeiten (Brandklasse B), sowie brennbare Gase (Brandklasse.C) löschen. Das ABC-Löschpulver ist feines Pulver verschiedener Zusammensetzung. Die Pulverwolke wirkt auf den Verbrennungsbereich (Flammenbereich) von festen, dampfbildenden oder gasförmigen brennbaren Stoffen hauptsächlich erstickend durch Verdrängen des Sauerstoffes aus dem Flammenbereich und bei festen glutbildenden Stoffen (mit Ausnahme; brennbarer Metalle) zusätzlich durch Entstehen einer Art luftabschließender ‚Glasur‘.

Darüber hinaus gibt es noch die CO 2 (Kohlendioxid)-Löscher. Das Kohlendioxid ist ein geruchloses und farbloses Gas, das bei vollständiger Verbrennung des Kohlenstoffes entsteht. Die Hauptlöschwirkung beruht auch auf dem Ersticken durch Verdrängung. Kohlendioxid wirkt in geschlossenen Räumen in höherer Konzentration als Atemgift. Nach Ansprühen von Personen besteht die Gefahr von Erfrierungen. Nach Ablöschen von Gasbränden ist die Gefahr der Rückzündung zu beachten. In Außenanlagen ist die Wirkung begrenzt, weil sich Kohlendioxid verflüchtet.
Wir empfehlen ABC-Pulverlöscher!

FeuerlöscherDie richtige Handhabung von Feuerlöschern:

  • Feuer in Windrichtung löschen.
  • Flächenbrände von vorne beginnend Ablöschen.
  • Tropf- und Fliessbrände von oben nach unten löschen
  • Viele Feuerlöscher gleichzeit nutzen, nicht nacheinander
  • Bringen Sie eingesetzte Feuerlöscher zum Fachhändler!

Lassen Sie alle 2 Jahre Ihre Feuerlöscher durch einen Fachhändler überprüfen

Rufen Sie immer die Feuerwehr – auch wenn der Brand anscheinend gelöscht ist! Sie erreichen uns immer, Tag und Nacht, unter der Notrufnummer 112 (ohne Vorwahl)

Bitte beachten Sie: Brennendes Fett darf man nie mit Wasser löschen! Es besteht Explosionsgefahr!
Decken Sie das Gefäß mit dem brennenden Fett geeignet ab um die Flammen zu ersticken. z.B.: Deckel auf den Topf! Dadurch ersticken Sie die Flammen. Nehmen Sie den Deckel auf keinen Fall vom Topf bis dieser vollständig abgekühlt ist – es könnte zu einer Rückzündung kommen! Rufen Sie unbedingt die Feuerwehr! Lieber kommen wir einmal zu viel als einmal zu spät!

Fanden Sie diesen Beitrag lesenswert?