Freiwillige Feuerwehr Eisingen
Erfahren Sie mehr...

Wussten Sie schon...?

Fettbrände sollten nur mit dafür tauglichen Feuerlöschern gelöscht werden. Diese sind mit der 2005 dafür geschaffenen Brandklasse F gekennzeichnet.

Elternschreiben Brandschutzerziehung 2007

Brandschutzerziehung im Kindergarten
Informationen an die Eltern

Sehr geehrte Eltern,
nach einer Statistik des Bundeskriminalamtes werden über 30 % aller Brandstiftungen von Kindern und Jugendlichen verursacht. Bei den von Kindern verursachten Bränden handelt es sich um
– ca. 60 % vorsätzliche Brandstiftungen und
– ca. 40 % fahrlässige Brandstiftungen.

Auf die Frage warum sie gezündelt haben antworten die Kinder wie folgt:
– 38 % aus Interesse wie es brennt
– 25 % aus Langeweile
– 15 % aus Zorn oder Wut
– 22 % machten keine Angaben

Rund 200 Kinder sterben durch Brände und mehr als 6000 Kinder werden jedes Jahr verletzt. Diese Zahlen sprechen für sich und erschrecken uns!
Aus diesem Grund möchten wir bei den „Jüngsten der Gemeinde“ ansetzen und schon dort Brandschutzerziehung durchführen.
In Zusammenarbeit mit dem Kindergarten werden der 1.Kommandant der FF Eisingen Stefan Hupp und Michael Langenhorst, Dipl.Sozialpädagoge (FH) und Heilerziehungspfleger, vom 21.-22.03.07 mit den Vorschulkindern folgende In-halte durcharbeiten:

  • Materialkunde (was brennt, was brennt nicht?)
  • Respektvoller Umgang mit dem Feuer („Wie zünde ich unter Beisein eines Erwachsenen oder Erziehers eine Kerze an“)
  • Verhalten im Brandfall
  • Alarmierung der Feuerwehr
  • Wie sieht ein Feuerwehrmann aus

Unser Konzept ist es, den Kinder zu erlauben zu „zündeln“; jedoch nur im Bei-sein eines Erwachsenen oder der Erzieherin. Dadurch wollen wir die Faszination/ die Neugierde (auch die Faszination des „Verbotenem“) der Kinder befriedigen, damit sie nicht mehr „verbotenerweise“ zündeln müssen.

„Schere. Messer, Gabel, Licht, gehören in Kinderhände nicht“ – so heißt ein alter Spruch. Doch, liebe Eltern, wie haben die Kindern dann gelernt, mit Messer, Gabel, Schere umzugehen? Sie haben es ausprobiert und gelernt.
Und deshalb müssen auch die Kinder lernen, respektvoll und umsichtig mit Feuer (Licht) umzugehen. Des weiteren finden wir es wichtig, den Kindern zu lernen wie sie sich im Brandfall verhalten müssen und wie sie die Feuerwehr rufen können.

Jedoch sind wir auch auf die Mithilfe von Ihnen angewiesen. Es ist wichtig, dass auch Sie zuhause mit ihren Kindern den richtigen Umgang mit dem Feuer üben.
Reden Sie mit Ihren Kindern. Lassen Sie auch mal im Beisein von Ihnen das Kind die Kerze am Tisch oder das Lagerfeuer anzünden.
Somit helfen auch Sie mit, die Neugierde und die Faszination der Kinder zu befriedigen. Somit wird das Feuer und das Zündeln uninteressant.

Ebenfalls möchten wir Sie recht herzlich zu einem Elternabend am Montag, den 19.03.07 um 19.30 Uhr im Nikolaussaal einladen. Wir werden Ihnen neben zahlreichen Informationen zur Brandschutzerziehung auch Infos zum häuslichen Brandschutz mit auf dem Weg geben!

Falls Sie nicht wünschen, dass wir mit Ihrem Kind Brandschutzerziehung durch-führen, bitten wir Sie den Kindergarten zu informieren!

Wenn Sie noch Fragen haben, können Sie uns anrufen oder mailen.
Wir hoffen auf Ihr Einverständnis und verbleiben mit

freundlichen Grüßen:

Gezeichnet

Stefan Hupp
1.Kommandant
Michael Langenhorst
Brandschutzerzieher
Sabine Berlips
Kiga-Leitung
Fanden Sie diesen Beitrag lesenswert?