Freiwillige Feuerwehr Eisingen
Erfahren Sie mehr...

Wussten Sie schon...?

In allen EU Mitgliedsstaaten sowie auf Island, in der Ukraine, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz können Sie unter der 112 (ohne Vorwahl) einen Notruf absetzen.

Einsatzinformationen zu "VU auf A3, Ri Nürnberg, Eingeklemmte Person (o.E.)"

VU auf A3, Ri Nürnberg, Eingeklemmte Person (o.E.)
Einsatztyp:
THL
Alarmierungszeit:
07.05.2009 16:21
Einsatzdauer:
0,50 Stunden
Einsatzleiter:
Hupp, Stefan
eing. Feuerwehrleute:
9
eing. Fahrzeuge:
LF 16/12, Mehrzweckfahrzeug

Bei dem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn
A 3 bei Kist hat der Unfallverursacher am Donnerstagnachmittag schwere
Verletzungen erlitten. Bis zum Abschluss der Bergungsarbeiten war die
Autobahn in Fahrrichtung Nürnberg für drei Stunden komplett gesperrt.
Auch in Richtung Frankfurt kam es aufgrund der verschobenen
Mittelleitwand zu einem kilometerlangen Rückstau.

Vermutlich aus Unachtsamkeit war der
29-Jährige aus dem Kreis Euskirchen, der kurz nach 16.00 Uhr mit seinem
40-Tonner im Bereich der Autobahnbaustelle in Richtung Nürnberg
unterwegs war, etwa einen halben Kilometer vor der Anschlussstelle
Würzburg-Heidingsfeld auf einen weiteren Lkw aufgefahren.

Diesen
schob er danach noch auf einen dritten Lkw und ein Wohnmobil. Durch die
Wucht des Aufpralls schleuderten die Fahrzeuge zudem in die
provisorische Mittelleitplanke, die dadurch auf einer Länge von rund
500 Metern in die Gegenfahrbahn geschoben wurde.

Erst unter
Einsatz schweren Geräts gelang es der Berufsfeuerwehr Würzburg und der
Freiwilligen Feuerwehr Kist, den 29 Jahre alte Kraftfahrern aus seinem
Führerhaus zu befreien. Mit Frakturen an beiden Beinen brachte ihn der
Rettungsdienst in ein Würzburger Krankenhaus. Die Beifahrerin des
Wohnmobils, eine 68-jährige Seniorin aus dem Main-Taunus-Kreis, erlitt
ein Schleudertrauma und wurde zur weiteren medizinischen Versorgung
ebenfalls in ein Krankenhaus nach Würzburg eingeliefert. Ihr Ehemann
und die beiden anderen Lkw-Fahrer kamen mit dem Schrecken davon.

Nach
einer ersten Schätzung entstand an den beteiligten Fahrzeugen und an
der Mittelleitplanke ein Sachschaden von rund 150.000 Euro.

Gegen
19.00 Uhr konnte die A 3 wieder in Richtung Nürnberg freigegeben
werden. Aufgrund von Pannenfahrzeugen im Stau, die überhitzt
liegengeblieben waren, dauerte es danach noch gut eine Stunde, bis der
Verkehr wieder richtig ins Rollen kam.


Quelle: Bayerische Polizei

Pressemitteilungen / Artikel:

1. Pressemitteilung der Polizei
2. Pressemitteilung der Polizei
Einsatzbericht Feuerwehr Kist
Artikel der Mainpost             
Video der Mainpost