Freiwillige Feuerwehr Eisingen
Erfahren Sie mehr...

Wussten Sie schon...?

Jeden Monat sterben in Deutschland rund 50 Menschen durch Brände, die meisten davon in den eigenen vier Wänden.

Vorbeugender Brandschutz im häuslichen Bereich

Fast jeden Tag kann man in der Zeitung lesen, dass wieder ein Wohnhaus gebrannt hat und Menschen Opfer der Flammen wurden. Dabei ist der giftige Rauch, der bei jeder Verbrennung entsteht das Gefährliche an einem Brand.

Gefahren in der Küche

Die Küche birgt sicherlich die meisten Brandgefahren. Wer hat nicht schon einmal vergessen die Herdplatte auszuschalten oder ist beim Kochen vom Telefon unterbrochen worden.

  • Lassen Sie Ihren angeschalteten Herd nie unbeaufsichtigt
  • Überprüfen Sie immer nach dem Kochen, ob Sie den Herd ausgeschaltet haben
  • Verwenden Sie nur einwandfreie, TÜV-getestete Geräte
  • Feuerlöscher sind in einer Küche im Notfall ein guter Helfer
  • Brennendes Fett nie mit Wasser löschen
  • Installieren Sie Rauchmelder

Fernseher/ HiFi-Anlage

  • Unbedingt die Lüftungsschlitze von den Technischen Geräten frei lassen.
  • Trennen Sie Elektrische Geräte komplett vom Stromnetz wenn Sie länger nicht benutzt werden.

Der Flur/Treppenhaus

Haben Sie sich schon einmal überlegt, dass das Treppenhaus ein wichtiger Fluchtweg im Brandfall ist? Darum gehören keine Gegenstände in das Treppenhaus, es sollte immer freigehalten werden.

  • Treppenhaus als Fluchtweg immer freihalten
  • Aufzüge im Brandfall nie benutzen!

Der Keller/Heizung

  • Lagern Sie keine brennbaren Flüssigkeiten im Keller.
  • Sicherheitstüren (Brandschutztüren) müssen immer geschlossen sein, sonst nützen die besten feuerfesten Türen im Brandfall nichts.
  • Bei Ölheizungen müssen ist ein ABC Feuerlöscher Pflicht. Dieser muss alle 2 Jahre gewartet werden.

Darüber hinaus gilt

  • Technische Geräte nie selbst reparieren
  • Vorsicht mit Heizstahlern
  • Heizdecke immer ausschalten
  • Offenes Feuer nie unbeaufsichtig lassen
  • Bügeleisen nie unbeaufsichtigt lassen

Sollte es trotzdem zu einem Brand kommen, alarmieren Sie umgehend die Feuerwehr (Telefon: 112 ohne Vorwahl)

Fanden Sie diesen Beitrag lesenswert?